Presse + Tabellen


Rundenwettkämpfe Großkaliber gehen weiter

Die Rundenwettkämpfe mit Gebrauchspistole und Gebrauchsrevolver gehen weiter und bescheren dem SVW Spachbrücken eine ausgeglichene Bilanz. Auf heimischen Stand konnte man mit 1059 zu 879 Ringen klar gegen die SG Dieburg gewinnen. In Ober-Klingen musste man sich jedoch knapp geschlagen geben, 1035 zu 1045 lautete es am Ende des Abends.
Im einzelnen schossen: Stephan Griesemer 281(2. WK, Ersatz), Kevin Henkel 271 (1. WK, Ersatz), Marko Hill 335( 2.WK), Nicky Poth 271 und 277 (beides Ersatz), Wolfgang Schmitt 164 (2. WK, Ersatz), Wolfgang Schubkegel: 352 und 349, Matthias Streitner 364 (1. WK), Marcus Väth 367 und 334 (beides Ersatz), Roland Vonderschmitt 343 und 351, Stefan Wolter 333 und 283 (beides Ersatz).

Rundenwettkämpfe Großkaliber

Das Sportjahr beginnt traditionell im Januar mit den Rundenwettkämpfen Gebrauchspistole und Gebrauchsrevolver. Zum Auftakt mussten die Spachbrücker Schützen bei den Sportfreunden in Klein-Umstadt antreten, wo man mit 987 zu 956 Ringen verlor. Auf heimischen Stand kannte man dann jedoch gegen Groß-Umstadt mit 1032 zu 935 Ringen klar gewinnen.
Im einzelnen schossen: Stephan Griesemer 256 und 243 (Ersatz), Marko Hill 345 (Ersatz) und 328, Nicky Poth 261 und 282 (beides Ersatz), Wolfgang Schmitt 143 (1. WK), Wolfgang Schubkegel: 339 und 344, Marcus Väth 356 und 353 (beides Ersatz), Roland Vonderschmitt 361 und 360, Stefan Wolter 263 und 342 (beides Ersatz).

Rundenkampfende

Die letzten Rundenwettkämpfe für das Sportjahr sind geschossen. Die Spachbrücker Pistolenschützen konnten ihre beiden letzten Wettkämpfe gewinnen. Zuhause bezwang man den SV Groß-Umstadt mit 1395 zu 1359 Ringen. Zum letzten Wettkampf reiste man zu den Sportfreunden aus Klein-Umstadt und konnte auch dort, mit 1331 zu 1399 Ringen, gewinnen. Mit insgesamt 7 gewonnenen Wettkämpfen an 10 Wettkampftagen erreichten die Spachbrücker Pistolenschützen damit den 2. Platz in ihrer Wettkampfklasse. Bester Schütze war Jonas Hartmann, der auf einen bereinigten Wettkampfschnitt von 351 Ringe kam und damit den 7. Platz in der Einzelwertung kam.
Auch die Seniorenschützen konnten ihren letzten Wettkampf mit dem aufgelegten Luftgewehr erfolgreich beenden. In Messel gewannen sie mit 892 zu 879 Ringen. Werner Göckel erreichte dabei perfekte 300 Ringe. In der Abschlusstabelle reichte es hier diesmal nur für den dritten Platz. In der Einzelwertung mit 32 Schützen schafften es Werner Göckel und Gerhard Kiesel jedoch beide mit einem bereinigten Wettkampfschnitt von 298,00 Ringen auf den 3. Platz. Der Verein gratuliert!
Luftpistole: Holger Dengler 358 und 362; Stephan Griesemer 350 und 350; Holger Hartmann 312 (Ersatz 1. WK) ; Jonas Hartmann 356 und 331; Kevin Henkel 356 (2. WK); Rainer Landgrebe 331 und 313 (Ersatz).
Luftgewehr, aufgelegt: Franz Borowski 295; Werner Göckel 300; Gerhard Kiesel 297; Robert Loschek 293 (Ersatz).

Deutsche Meisterschaft und Rundenwettkämpfe

Die Deutsche Meisterschaft für die Seniorenschützen mit dem aufgelegten Luftgewehr liegt traditionell am Ende einer ganzen Reihe von Deutschen Meisterschaften in den verschiedenen Disziplinen der Sportschützen. Während die olympischen Disziplinen schon im September in München ausgetragen werden, müssen sich die Senioren bis Mitte/Ende Oktober gedulden. Die Spachbrücker Seniorenschützen hatten diesmal wieder das Privileg an der Deutschen Meisterschaft in Dortmund mit dem aufgelegtem Luftgewehr teilzunehmen. Die Ergebnisse blieben jedoch hinter den Erwartungen teils kräftig zurück, so dass nur der olympische Gedanke als Trost blieb: Dabei sein ist alles. Recht haben sie, denn allein die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft ist etwas, was vielen Schützen verwehrt bleibt. Dabei bildet der Seniorenbereich keine Ausnahme, im Gegenteil ist das Leistungsniveau hier sehr hoch. Viele Schützen bringen ihre teils jahrzehntelange Erfahrung mit. Dieses Niveau zeigte sich auch beim nächsten Rundenwettkampf in den heimischen Gefilden. Auf dem Stand in Spachbrücken traten die Seniorenschützen gegen die PSG Darmstadt an und gewannen mit 895 zu 886 Ringen, bei maximal 900 Ringen. Bester Schütze des Wettkampfs war Werner Göckel mit perfekten 300 Ringen!
Die Luftgewehrschützen im olympischen Modus traten bei den Rundenwettkämpfen zweimal zuhause an. Gegen Münster konnte man mit 1306 zu 1274 Ringen gewinnen. Gegen Schaafheim musste man sich jedoch mit 1311 zu 1342 Ringen geschlagen geben.
Die Spachbrücker Pistolenschützen empfingen die Sportfreunde aus Klein-Umstadt und konnten mit deutlichem Abstand die Punkte für sich beanspruchen: 1394 zu 1345 lautete es am Ende des Abends.
Im einzelnen schossen:
Luftpistole: Stephan Griesemer 345; Holger Hartmann 298 (Ersatz); Jonas Hartmann 355; Kevin Henkel 353; Rainer Landgrebe 311(Ersatz); Matthias Streitner 341.
Luftgewehr: Henrik Alps 317 und 304; Rainer Berg 293 und 299(Ersatz); Franz Borowski 330 und 309; Nicky Poth 324 und 354; Jan-Henrik Rechel 335 und 344.
Luftgewehr, aufgelegt: Franz Borowski 297; Werner Göckel 300; Gerhard Kiesel 298; Robert Loschek 294 (Ersatz).